Über mich und meine Arbeit


coART (c) dmf
coART (c) dmf

 

 Für Überflieger, mein Lebenslauf in Stichworten:

 

  • 1964-heute: Berlin
  • Kaufm. Ausbildung; Weiterbildung zur Drehbuchautorin
  • aus Berufung wird Beruf
  • nächster Halt: Romanautorin
  • familienbedingte kreative Pause
  • "Erleuchtung" und Freisetzung neuer Energie
  • Positionierung als Thrill of Life-Autorin
(c) dmf
(c) dmf

 

 

 

Die Langstrecke:

 

 

Geboren wurde ich 1964 in Berlin, wo ich noch immer lebe und arbeite.

Wie viele andere sammelte auch ich die ersten kreativen Schreiberfahrungen in meiner Kindheit, die bei mir allerdings keinen anhaltenden Schreibimpuls auslösten. Anfang zwanzig war ich dennoch der Meinung, eine tolle Geschichte erzählen zu müssen und schrieb sie nieder. Das heißt, ich versuchte es, aber nach rund vierzig Seiten war das Unterfangen »Roman« festgefahren und ich von der Vorstellung geheilt, jemals eine Geschichte verfassen zu können. Dachte ich zumindest damals.

Beruflich folgte eine kaufmännische Laufbahn, privat entwickelte ich eine Vorliebe für Kinofilme, was meine Fantasie enorm beflügelte. Und diese sollte ich nicht vergeuden, sagte eine innere Stimme. Ich folgte meiner Eingebung und entdeckte das Drehbuchschreiben für mich. Drei Jahre lang besuchte ich nebenberuflich entsprechende Kurse, an deren Ende unzählige Plotideen und meine ersten Drehbücher standen. Ich trat einer Film-Schreibgruppe bei, lernte Schauspieler und Autoren kennen, machte mein Hobby zum Beruf, schrieb Mainstream und zielgruppengerecht (was weniger Freude machte) und baute meine Schreibfertigkeiten in weiteren Formaten wie Hörspiel und Sachbuch aus.

 

Nachdem ich das Handwerk »Geschichtenerzählen« an sich beherrschte, wagte ich mich auch wieder an das Format Roman, von dem ich mir mehr kreativen Freiraum versprach. Dann bremste mich die Familie für Jahre aus. Die Aufarbeitung meiner kreativen Zwangspause und Sinnsuche engten mich und mein Schaffen ein, einem inneren Zwang folgend verfasste ich zwei Romane, die mich einen weiteren Umweg gehen ließen, bis es schließlich Klick machte.

 

Und endlich wusste ich, was ich mit meiner Schreiberei sagen möchte und wohin sie mich bringen soll.

Et voilà, hier sind wir.

Sonstiges: 

 

Besuch von und Mitarbeit in unterschiedlichen Autorengruppen wie dem Logbuch-Team und der Hofpoeten.